Fahrgastrechte

Welche Besonderheiten gibt es? WelcheBesonderheitengibtes?

Personen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität

Personen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität PersonenmitBehinderungenodereingeschränkterMobilität

Die Verordnung (EG) 1371 / 2007, die in Deutschland bereits ab dem 29.07.2009 gilt, umfasst besondere Regelungen und Ansprüche für Personen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität, deren Belange durch die Eisenbahnen in besonderer Weise berücksichtigt werden sollen, z.B.:

  • Aufstellung diskriminierungsfreier Zugangsregeln unter aktiver Beteiligung  der Vertretungsorganisationen dieses Kundenkreises
  • Informationen über die Zugänglichkeit der Eisenbahnverkehrsdienste, die Bedingungen für den Zugang zu den Fahrzeugen sowie die Ausstattung der Fahrzeuge auf Anfrage
  • Schriftlich Begründung der Ablehnung einer Buchung oder der Auflage einer Begleitung innerhalb von fünf Werktagen
  • Einhaltung der TSI (Technische Spezifikation Interoperabilität) für Personen mit eingeschränkter Mobilität, damit Bahnhöfe, Bahnsteige, Fahrzeuge und andere Einrichtungen für Personen mit Behinderungen und Personen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich sind
  • Ist ein Zug oder ein Bahnhof nicht mit Personal ausgestattet, bemühen sich die Eisenbahnunternehmen und die Bahnhofsbetreiber nach besten Kräften, Personen mit Behinderungen und Personen mit eingeschränkter Mobilität die Fahrt mit dem Zug zu ermöglichen
  • Kostenlose Hilfeleistung in mit Personal ausgestatteten Stationen, damit mobilitätseingeschränkte Personen in abfahrende Verkehrsdienste einsteigen, zu Anschlussverkehrsdiensten umsteigen und aus dem ankommenden Verkehrsdiensten aussteigen können
  • In nicht mit Personal ausgestatteten Bahnhöfen: Sicherstellung leicht zugänglicher Informationen über die nächstgelegenen mit Personal ausgestatteten Bahnhöfe und über direkt verfügbare Hilfeleistungen für Personen mit Behinderungen oder Personen mit
  • Hilfeleistungen im Zug, um einen Zugang zu denselben Dienstleistungen wie die anderen Fahrgäste zu ermöglichen, wenn die Person aufgrund ihrer Behinderung oder der Einschränkung ihrer Mobilität nicht in der Lage ist, diese Dienstleistung ohne fremde Hilfe und gefahrlos in Anspruch zu nehmen
  • Festlegung von Meldepunkte am und im Bahnhof zur Meldung der Ankunft bzw. zur Anforderung von Hilfe
  • Voraussetzung für die Hilfeleistung: Anmeldung des Hilfsbedarfs einer Person spätestens 48 Stunden vor dem Zeitpunkt, zu dem die Hilfeleistung benötigt wird (bei Mehrfahrtenkarten: eine Meldung mit Zeitplan für nachfolgende Fahrten ausreichend) und Anwesenheit am festgelegten Meldepunkt (vereinbarter Zeitpunkt höchsten 60 Min. vor Zugabfahrt, ohne vereinbarten Zeitpunkt spätestens 30 Min. vor Abfahrt)
  • Keine Haftungsobergrenzen bei vollständigem / teilweisem Verlust oder Beschädigung von Mobilitätshilfen oder sonstigen speziellen Ausrüstungen, die von Personen mit Behinderungen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität verwendet werden

Bezüglich weiterer Details informieren Sie sich bitte bei der Eisenbahn, die Sie jeweils in Anspruch nehmen möchten. Die Internetadressen der teilnehmenden Eisenbahnen finden Sie hier.

Weitere nützliche Informationen für die Eisenbahnen des Bundes (DB) und die Broschüre „Mobil mit Handicap“ finden Sie unter www.bahn.de/handicap.

 

 

andere gesetzlich unentgeltlich reisende Personen

andere gesetzlich unentgeltlich reisende Personen anderegesetzlichunentgeltlichreisendePersonen

Eine Fahrpreisentschädigung oder -erstattung gegenüber gesetzlich unentgeltlich reisenden Personen (z.B. aufgrund Art. 8 § 4 ENeuOG) erfolgt nicht, da von den Reisenden kein Fahrpreis gezahlt wurde, auf den ein Entschädigungs- oder Erstattungsbetrag nach Art. 16 oder 17 der Verordnung (EG) 1371 / 2007 berechnet werden kann.

 

EVU-Mitarbeiter (Fahrvergünstigungsberechtigte)

EVU-Mitarbeiter (Fahrvergünstigungsberechtigte)

Fahrvergünstigungen für Mitarbeiter basieren i.d.R. auf betrieblichen Vereinbarungen (Sonderabmachungen). Bitte setzen Sie sich für Fragen zu den Auswirkungen der neuen Fahrgastrechte mit der Fahrvergünstigungsstelle Ihres Unternehmens in Verbindung.

 

andere unentgeltlich reisende Personen

andere unentgeltlich reisende Personen

Eine Fahrpreisentschädigung oder -erstattung gegenüber anderen unentgeltlich reisenden Personen erfolgt nicht, da von den Reisenden kein Fahrpreis gezahlt wurde, auf den ein Entschädigungs- oder Erstattungsbetrag nach Art. 16 oder 17 der Verordnung (EG) 1371 / 2007 berechnet werden kann.

 

Verkehrsverbünde und Ländertarife

Verkehrsverbünde und Ländertarife

Für Fahrten mit Nahverkehrszügen innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches eines Verbund- oder Ländertarifs gelten grundsätzlich nicht die Regelungen der Eisenbahntarife, sondern die Regelungen des jeweiligen Verbund- oder Ländertarifes.

Bitte informieren Sie sich, ob Fahrgastrechte für Ihre Verbundfahrkarte u.U. durch den Verkehrsverbund selbst oder eine von ihm beauftragte Stelle bearbeitet werden und reichen Sie in diesem Fall Ihre Ansprüche dort statt bei dem Servicecenter Fahrgastrechte ein.

In Verbund- und Ländertarifen können abweichende Regelungen formuliert sein, z.B. besondere Mobilitätsgarantien für einzelne Kundengruppen. Bitte berücksichtigen Sie, dass diese Regelungen üblicherweise nicht kumulativ gelten, d.h. haben Sie  bereits Ansprüche aufgrund gesetzlicher Regelungen in Anspruch genommen oder beabsichtigen Sie, die noch zu tun, wird eine zusätzlich Inanspruchnahme von Mobilitätsgarantien eines Verkehrsverbundes für den gleichen Sachverhalt i.d.R. nicht möglich sein. Eine Übersicht von Verkehrsverbünden in Deutschland finden Sie hier.

 

Rail&Fly, Rail Inclusive Tours (RIT), Veranstalterreisen

Rail&Fly, Rail Inclusive Tours (RIT), Veranstalterreisen Rail&Fly,RailInclusiveTours(RIT),Veranstalterreisen

Soweit die Entschädigungsvoraussetzungen vorliegen, erfolgt durch das Servicecenter Fahrgastrechte eine pauschale Entschädigung bei einer Verspätung ab 60 Minuten am Zielort der Eisenbahnbeförderung:

 

  • „Rail & Fly“:    10,00 Euro (2. Kl.) bzw.   15,00 Euro (1. Kl.)
  • „Rail Inclusive Tours“ (RIT):    10,00 Euro (2. Kl.) bzw. 15,00 Euro (1. Kl.)

 

Bitte berücksichtigen Sie, dass Verträge mit Reiseveranstaltern, bei denen die Eisenbahnfahrt nicht die Hauptleistung des Vertrages bildet, in den Bereich des Reisevertragsrechts fallen. Sollten Sie also andere, nicht die Eisenbahnfahrt betreffende Rückfragen oder Beschwerden haben, wenden Sie sich für diese Themen bitte direkt an Ihren Reiseveranstalter bzw. Ihre Airline, weil hierfür u. U. andere gesetzliche Regelungen und Rechtsansprüche in Betracht kommen.

 

„erheblich ermäßigte Beförderungsentgelte“

„erheblich ermäßigte Beförderungsentgelte“ „erheblichermäßigteBeförderungsentgelte“

Bei einer zu erwartenden Verspätung ab 20 min. am Zielbahnhof der Reise besteht die Möglichkeit, andere -nicht reservierungspflichtige- Züge zu benutzen, um die Zielstation mit einer möglichst geringen Verspätung zu erreichen. Soweit hierfür der Erwerb eines Produktübergangs oder einer weiteren Fahrkarte notwendig ist, werden die Kosten hierfür auf Antrag erstattet.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Fahrausweise, für die ein erheblich ermäßigtes Beförderungsentgelt gezahlt wurde. Ob es sich um ein erheblich ermäßigtes Entgelt handelt, ist in den Beförderungsbedingungen des jeweiligen Angebotes festgelegt. Nachfolgend sind beispielhaft die wichtigsten Angebote aufgeführt, die unter den Begriff des erheblich ermäßigten Beförderungsentgelts fallen und für die bei einer Nutzung anderer Züge keine Erstattung ggf. gezahlter Produktübergänge / neuer Fahrkarten erfolgt (keine abschließende Aufzählung!):

  • Schönes-Wochenende-Ticket (SWT)
  • Quer-durchs-Land-Ticket (QdL) - neues Angebot ab 01.08.2009

Angebote für mindestens ein Bundesland:

  • Baden-Württemberg-Ticket / Baden-Württemberg-Ticket Single / Baden-Württemberg-Ticket Nacht
  • Bayern- Ticket / Bayern-Ticket Single / Bayern-Ticket Nacht
  • Brandenburg-Berlin-Ticket / Brandenburg-Berlin-Ticket Nacht
  • Hopper-Ticket Sachsen-Anhalt
  • Hopper-Ticket Thüringen
  • Mecklenburg-Vorpommern-Ticket / Mecklenburg-Vorpommern-Ticket Single
  • Niedersachsen-Ticket / Niedersachsen-Ticket Single
  • Rheinland-Pfalz-Ticket / Rheinland-Pfalz-Ticket Single
  • Saarland-Ticket / Saarland-Ticket Single
  • Sachsen-Ticket / Sachsen-Ticket Single
  • Sachsen-Anhalt-Ticket / Sachsen-Anhalt-Ticket Single
  • Schleswig-Holstein-Ticket
  • Thüringen-Ticket / Thüringen-Ticket Single

 

 

historische und touristische Eisenbahnverkehre

historische und touristische Eisenbahnverkehre historischeundtouristischeEisenbahnverkehre

Die neuen Fahrgastrechte gelten nicht für Nahverkehrsleistungen, die überwiegend aus touristischem oder historischem Interesse erbracht werden. Bitte informieren Sie sich bei den entsprechenden Eisenbahnen, ob sie unter diese Ausnahmeregelung für die Fahrgastrechte fallen. Üblicherweise werden diese Bahnen auch durch Aushänge auf diese Besonderheiten hinweisen.

Typische Beispiele für diese Regelung:

  • Inselbahnen auf den Nordseeinseln
  • Verkehre mit Dampfeisenbahnen

 

 

Zeitraum 29.07.2009 - 02.12.2009 und danach

Zeitraum 29.07.2009 - 02.12.2009 und danachZeitraum29.07.2009-02.12.2009unddanach

Deutschland nimmt mit der frühzeitigen Umsetzung und Ergänzung der europäischen Regelungen über die Rechte und Pflichten der Fahrgastrechte eine Vorreiterrolle ein. Ob und in welchem Umfang andere Staaten die Möglichkeit der EG-Verordnung in Anspruch nehmen, bestimmte Eisenbahnverkehrsdienstleistungen von den Regelungen der Verordnung auszunehmen, ist noch unklar, weil die Verordnung in den anderen Staaten erst ab 03. Dezember 2009 gültig sein wird.

Um den Kunden für internationale Eisenbahnfahrten keine unterschiedlichen Regelungen zuzumuten, wenden die teilnehmenden Eisenbahnen in Deutschland auch für Fahrkarten des internationalen Eisenbahnverkehrs, die in Deutschland gekauft wurden, bereits ab 29. Juli die Regelungen der Verordnung (EG) 1371 / 2007 an. Für Fahrkarten des internationalen Eisenbahnverkehrs, die nicht in Deutschland gekauft wurden, gelten bis zum 02.12.2009 die von der Gemeinschaft Europäischer Bahnen (CER) aufgestellten Bestimmungen (ABB/CIV).

 

Eine Serviceseite des TBNE