Fahrgastrechte

Das Servicecenter FahrgastrechteDasServicecenterFahrgastrechte

Gemeinschaftliches Entschädigungsverfahren mit dem Servicecenter Fahrgastrechte

Seit dem Inkrafttreten der europäischen Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr am 3. Dezember 2009 gelten einheitliche Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr in Deutschland. Sie räumen den Reisenden gleiche Rechte bei allen Eisenbahnunternehmen ein und gelten für alle Züge, unabhängig davon, von welchem Eisenbahnunternehmen sie betrieben werden.

Zur Abwicklung der Entschädigungsansprüche aufgrund von Zugverspätung, Ausfall von Zügen und Versäumnis von Anschlusszügen hat der „Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland“ (TBNE) mit der Deutschen Bahn gemeinsam ein einheitliches Verfahren eingeführt.

Hierbei ist das Servicecenter Fahrgastrechte zentraler Dienstleister zur Bearbeitung der Entschädigungsanträge.

Für Sie als Fahrgast entfällt bei einer erlittenen Verspätung die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner bei der Nutzung mehrerer Eisenbahnen im Rahmen einer Reise.

Die am gemeinsamen Entschädigungsverfahren teilnehmenden Eisenbahnunternehmen können Sie der „Übersicht teilnehmender Eisenbahnunternehmen im Servicecenter Fahrgastrechte“ entnehmen.

Bitte beachten Sie:
Die meisten, aber leider nicht alle Eisenbahnverkehrsunternehmen nehmen an dem „Gemeinsamen Entschädigungsverfahren“ (Servicecenter Fahrgastrechte) teil. WICHTIG:
Beteiligt sich also ein Eisenbahnverkehrsunternehmen NICHT am Servicecenter Fahrgastrechte, empfehlen wir betroffenen Kunden dringend, Forderungen DIREKT an den verursachenden Beförderer zu richten, weil das Servicecenter Fahrgastrechte diese Vorgänge nicht bearbeiten darf!

Übersicht teilnehmender Eisenbahnunternehmen im Servicecenter Fahrgastrechte

Zur Übersicht (PDF) 

Sie erhalten Ihre Entschädigung ausschließlich über das Servicecenter Fahrgastrechte wenn…

  • keine Bestätigung Ihrer Verspätung auf einem Fahrgastrechte-Formular erhalten haben oder
  • möchten nur eine Kopie Ihrer Fahrkarte einreichen oder
  • sind Inhaber einer Zeitfahrkarte (z. B. Streckenzeitkarte, BahnCard 100, Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket oder Länder-Ticket *) oder
  • einer Fahrkarte im grenzüberschreitenden Verkehr oder einer Fahrkarte für ausländische Strecken, die jeweils bei der DB gekauft wurden, oder
  • sind im Besitz einer Fahrkarte für den DB Autozug oder
  • möchten die Erstattung erforderlicher Aufwendungen (z. B. für Bus, Taxi, Hotel) aufgrund einer Verspätung beantragen (dafür sind die Originalbelege einzureichen).

* „Länder-Tickets“ ist der Sammelbegriff für Angebote wie „Sachsen-Ticket Single“, „Rheinland-Pfalz-Ticket“ u.ä.

Wie trete ich mit dem Servicecenter Fahrgastrechte in Kontakt?

Damit Sie schnell und einfach Ihre Ansprüche geltend machen können, nutzen Sie bitte das Fahrgastrechte-Formular. Es hilft Ihnen dabei, alle zur Bearbeitung erforderlichen Angaben vollständig zu erfassen.

Das vollständig ausgefüllte Formular senden Sie bitte zusammen mit Ihrer Originalfahrkarte oder einer Kopie davon an das

Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main
Deutschland


oder geben es in der Verkaufsstelle einer Eisenbahn oder an einer DB Information ab.

Natürlich können Sie Ihre Ansprüche mit den beigefügten Belegen auch mit einem formlosen Schreiben geltend machen - Sie können unsere Arbeit aber unterstützen, in dem Sie das eigens hierfür konzipierte Fahrgastrechte-Formular benutzen.

Für Rückfragen zum Bearbeitungsstand Ihres Antrages erreichen Sie das Servicecenter Fahrgastrechte auch telefonisch unter der Rufnummer 0180 6 20 21 78 (20 ct/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).

Eine Serviceseite des TBNE